Știri

SL Service und Logistik unterwegs für „Helping Hands“

4000 km für notleidende Menschen in Rumänien

Haren. 7000 Bekleidungskartons, 400 Tonnen Ladung, 10 LKW, 27 Fahrer und Helfer- so die beeindruckenden Zahlen des Konvois von "Helping Hands" nach Rumänien. Es ist der größte Hilfstransport des Vereins aus dem mittleren Emsland in seiner bisherigen Geschichte. Entsprechend stolz sind die Verantwortlichen.

Möglich machen die Aktion verschiedene Speditionen des Emslandes. Diese stellen nicht nur die benötigten LKW samt Auflieger zur Verfügung sondern ebenfalls die zugehörigen Fahrer. Neben Firmen wie Wocken oder FS Trucks stellt auch unsere Tochterfirma SL Service und Logistik GmbH einen LKW sowie zwei Fahrer zur Verfügung. Nach einem kirchlichen Segen startet der Konvoi in das über 4000 km lange Abenteuer in eine ganz andere Region der EU.

"Es kommt vor, dass die Hilfsgüter vor Ort mit Esel-Karren weiter verteilt werden müssen", weiß Dieter Gertzen, Leiter der Logistik und Teilnehmer, von ähnlichen Touren in der Vergangenheit zu berichten. "Entsprechend dankbar sind die Menschen dort auch für vermeintlich geringe Kleiderspenden".

Drei Tage planen unsere beiden erfahrenen Trucker für den 1940 km langen Hinweg nach Ghimbrav, ca. 180 km nordwestlich von Bukarest, ein. Insgesamt werden sie ca. 10 Tage unterwegs sein und dabei noch sechs weitere kleine Ortschaften in der Region anfahren.

Kurios: Ein Feuerwehrauto ist ebenfalls Bestandteil des Hilfskonvois. Hierzulande aussortiert soll es in Rumänien hoffentlich noch viele Jahre für eine schnelle Hilfe im Brandfall sorgen.