Aktuelles

Hölscher Wasserbau als "TOP- Lieferant" der RWE ausgezeichnet

Lieferanten-Award: RWE Power zeichnet Hölscher Wasserbau aus

Partnerschaft wie in einer Ehe

Bei den diesjährigen RWE- Lieferantentagen wurde Hölscher Wasserbau als „TOP- Lieferant“ für „Innovation und Zusammenarbeit“   ausgezeichnet. Diese Ehre wird im Jahr nur drei von insgesamt ca. 6.700 Lieferanten der RWE zuteil. Mit diesem Preis ehrt RWE Partnerunternehmen für herausragende Leistungen. So kamen ca. 140 Vertreter von rund 100 strategischen Partnerunternehmen der RWE am 18. September im Ausbildungszentrum Gusdorf in Grevenbroich mit rund 60 RWE-Mitarbeitern zusammen, um sich über aktuelle Markt-Entwicklungen zu informieren und Ideen auszutauschen.

In seiner Laudation lobte Timotheus Rattay, Strategischer Einkäufer für Bauleistungen und Rekultivierung bei RWE, die Hölscher Wasserbau GmbH als ein weltweit tätiges Unternehmen, welches sich stets als kooperativ und lösungsorientiert gezeigt habe- und das bereits seit 15 Jahren.

Hölscher Wasserbau Geschäftsführer Heinz Hölscher bedankte sich für die Auszeichnung und wies darauf hin, dass viele Entwicklungen, die Hölscher Wasserbau auf spezielle Problemstellungen bei RWE vorangetrieben habe, nur möglich waren, weil mit RWE ein vertrauensvoller Kooperationspartner zu Seite gestanden habe, der derartige Innovationen fördere. Dies sei nicht selbstverständlich. „Wie in einer Ehe", so Heinz Hölscher, „haben sich die Abläufe zwischen den beiden Partnern im Laufe der Zeit eingespielt und sind mittlerweile transparent: beide Partner wissen, was sie vom Anderen erwarten können und dürfen. Eine Tatsache, die die Zusammenarbeit erheblich vereinfacht."

Seit 2002 ist Hölscher Wasserbau für RWE im Bereich der Tagebaue Garzweiler, Hambach und Inden aktiv. Als verantwortlicher Bauleiter konnte Bernhard Kathmann hier unter anderem den "hw- backreamer" einsetzen. Mit diesem von Hölscher Wasserbau entwickelten und patentierten Verfahren ist es möglich, die sogenannten „Filterkuchen“ bei einer Spülbohrung im feinkörnigen Lockergestein in einem definierten Bereich der Bohrung abzuschälen. Darüber hinaus kommen hier auch GFK- Manschetten mit Trinkwasserzulassung zum Einsatz. Ebenfalls eine Innovation von Hölscher Wasserbau.

„Ein besonderes Highlight in unserer Zusammenarbeit mit RWE ist die Weiterentwicklung von Greiferbohrungen, bei denen wir in der Lage sind, statt der marktüblichen 30 Meter auf bis zu 100 Meter abzuteufen“, so Kathmann. Ein Wert, der vermutlich europaweit seinesgleichen sucht  und den es ohne die Partnerschaft mit RWE vielleicht nie gegeben hätte.

v.l: Timotheus Rattay (Procurement RWE Power AG), Heinz Hölscher (Geschäftsführer Hölscher Wasserbau), Dirk Scharenberg (Regionalleiter West Hölscher Wasserbau), Bernhard Kathmann (Bau- und Projektleiter Hölscher Wasserbau), Henrik Koers (Projektleiter Hö